Verein zur Durchführung mildtätiger Projekte in Entwicklungsländern



Sozialprojekt für Kinder und Jugendliche mit Behinderung

Mit Unterstützung des Landes Steiermark können wir sechs schwerbehinderten Kindern helfen und ihnen und ihren Familien sowohl Medikamente, eine teils behindertegerechte Adaptierung des Wohnraumes, Arztkosten, Schulungsmaterial als auch Kleidung finanzieren.

Da Obreja ein Dorf ist und wie überall in diesen Ländern Osteuropas die Landbevölkerung zu den Ärmsten zählt, gibt es für diese Kinder und deren Familien vom Staat kaum Hilfe.

Zum Beispiel bekommt ein 18jähriger Junge, der seit seiner Geburt weder Arme noch Beine bewegen kann, zum ersten Mal eine Anti-Dekubitusmatratze, Beweglichkeitsspiele und Bettzeug. Er liegt in der Waschküche getrennt vom Wohnhaus. Das Wohnhaus ist einsturzgefährdet. Die Familienverhältnisse sind katastrophal. Aber die Heime in Moldawien sind ebenso katastrophal.

Des weiteren konnten wir für ein kleines Mädchen mit Cerebralparese die Operation für ihre Füßchen bezahlen. Sie ist erst vier Jahre alt und daher besteht hier Hoffnung auf Heilung.

Auch vier anderen Kindern können wir jetzt zumindest im kleinen Rahmen ein Menschen gerechteres Dasein ermöglichen und deren Familien Erleichterungen in der Pflege der Kinder bringen.
Die Eltern erhalten auch eine von uns finanzierte Schulung in der Betreuung der Kinder. Dieses Train-the-Trainer-Projekt führen wir in Zusammenarbeit mit der Caritas Moldawien durch.

Das Projekt wird vom Land Steiermark finanziert.

 

Das Projekt Kinder mit Behinderungen in Obreja konnte dank der Unterstützung des Landes Steiermark fast 2 Jahre Hilfe für viele Familien und ihren behinderten Kindern bringen. Es wurden zwei erfolgreiche Operationen bei Kindern mit Cerebral parese durchgeführt, welche große Verbesserungen ihres gesundheitlichen Zustandes zur Folge hatten. Wir konnten diese Operationen in Chisinau, der Hauptstadt der Republik Moldau, durchführen lassen.

Marius:

Der neunjährige Marius konnte vorher weder gehen noch sitzen. Nach der Behandlung und einwöchiger Rehabilitation wird er sogar den Kindergarten besuchen können.

 

 

 

 

 

 

 



Anghelina:

Auch die 6jährige Anghelina wurde mit Laser behandelt und kann bereits ohne Rollator recht gut gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Ruslan:

Ruslan ist schon 20 Jahre alt, hat noch nie ärztliche Behandlung erfahren und lebt völlig hilflos in einer sehr desolaten Familie. Für ihn suchten wir einen Platz in einem Heim, in dem er zumindest Pflege erhält und nicht so allein sein muss. Nach einem halben Jahr gelang Confinis jedoch die Überstellung.

 

Alle Kinder mit Behinderungen in diesen Regionen bräuchten dringend  Betreuung. Aber leider gibt es keinerlei Unterricht mit sonderpädagogischer Begleitung für Kinder mit speziellen Bedürfnissen.