Verein zur Durchführung mildtätiger Projekte in Entwicklungsländern



Rettungswagen für Kladovo

Ein weiteres Projekt ist die Zurverfügungstellung eines Rettungsautos in die Minderheitenregion der Wlachen an der rumänisch-serbisch-bulgarischen Grenze. Hier ist in vielen Dörfern, in denen alt gewordene ehemalige Gastarbeiter aus vielen EU-Staaten leben, keine ärztliche Betreuung vorhanden. Daher wollen wir das zentrale Krankenhaus in Kladovo in Cooperation mit dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten sowie der Stadt Wien mit einem voll eingerichteten Rettungsauto unterstützen, um eine regelmäßige ärztliche Betreuung für die alten Menschen und vor allem Frauen und Kinder zu sichern.

13.5.2006: Es ist soweit! Am Samstag, den 13.5.06 übergaben wir dem Krankenhaus in Kladovo einen Krankenwagen, gespendet von der Stadt Wien und ein EKG-Gerät, finanziert von der Austrian Development Agency (ADA).

Nach einjährigem Einsatz des von Confinis übergebenen Rettungswagens an das Krankenhaus in Kladovo erhielt Confinis von der Direktion des Krankenhauses folgendes Schreiben:


"......die MitarbeiterInnen des Gesundheitszentrums Kladovo bedanken sich bei der humanitären Gesellschaft Confinis und ihrer Vorsitzenden Frau Cécile Cordon .... für das wertvolle Geschenk in Form eines Sanitäts-Nutzfahrzeuges, das derzeit im unentbehrlichen Einsatz für die PatientInnen sich bestens bewehrt hat. Auch nochmals Danke für die Finanzierung des EKG.

Direktor Z.C. KLADOVO
Dr. med. Dragoljub Mitrovic