Verein zur Durchführung mildtätiger Projekte in Entwicklungsländern

Mit der Förderung des Landes Kärnten konnte im Sommer 2015 noch ein Teil des jüdischen Friedhofs gerodet und vor allem das Massengrab freigelegt werden.

 

Betreuung des jüdischen Friedhofs in Czernowitz durch Rodung des Wildwuchses

Mit Eintritt des Winterwetters Anfang Dezember 1914 ist die 1. Staffel der Rodung von Unkraut und Sträuchern um die Gräber von jüdischen Menschen aus Czernowitz, die durch den Holocaust oder Auswanderung keine Hinterbliebenen mehr haben, abgeschlossen. Diese 1.Staffel wurde von der Stadt Wien mit Euro 5.000,- unterstützt.

Durch die Unterstützung des Projektes vom Land Kärnten mit Euro 1.500,- kann noch eine kleine 2. Staffel der Rodung im Frühjahr erfolgen.

Für dieses Projekt erhielt die Stadt Wien unzählige Dankesschreiben aus aller Welt.

 

Renovierung des Jüdischen Friedhofs in Czernowitz

Auf Initiative der Stadt Wien, Magistratsdirektion, Abteilung für Internationales und EU wird das Projekt einer Rodung des Jüdischen Friedhofes in Czernowitz in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde in Czernowitz, mit dem Rehab-Tageszentrum für Drogenkranke und Straßenkinder Nova Simja und dem Land Kärnten 2014 durchgeführt.

Um den Friedhof zu erhalten und zugänglich zu machen, sowie für die Bewohner der Stadt Czernowitz und für internationale Touristen als sehenswerten Ort attraktiv zu erhalten, wird 2014 ein gemeinsames Projekt der Stadt Wien, dem Land Kärnten und dem Verein CONFINIS umgesetzt werden.

Finanziert wird das Projekt von der Stadt Wien und dem Land Kärnten. 

Es ist zugleich als Sozialprojekt in Form einer Arbeitstherapie für Drogenkranke, die für leichte Arbeiten eingesetzt werden, gedacht.